Review: alverde Selbstbräunungslotion jede Haut


alverde Selbstbräunungslotion, 200 Milliliter, um 4 Euro

Inhaltsstoffe: Aqua, Glycine Soja Oil*, Glycerin, Alcohol*, Dihydroxyacetone, Caprylic/Capric Triglyceride, Myristyl Alcohol, Cetearyl Alcohol, Glyceryl Stearate Citrate, Xanthan Gum, Citrus Aurantium Amara Flower Distillate*, Rosa Canina Fruit Extract*, Prunus Amygdalus Dulcis Oil*, Simmondsia Chinensis Oil*, Erythrulose, Vanilla Planifolia Extract*, Tocopheryl Acetate, Tocopherol, Ascorbyl Palmitate, Helianthus Annuus Seed Oil, Parfum**, Citral**, Geraniol**, Limonene**, Linalool**, Citronellol**
* ingredients from certified organic agriculture
** from natural essential oils

Werbeversprechen: Die natürliche Selbstbräunungs-Wirkstoffkombination verleiht Ihnen eine gleichmäßige, strahlende und schöne Bräune. Die Haut wird intensiv gepflegt und mit Feuchtigkeit versorgt. Jojobaöl, Mandelöl und Sojaöl aus kontrolliert biologischem Anbau machen die Haut zart und geschmeidig. Die Duftmischung aus Orangenblüten und Vanille riecht herrlich frisch – für eine sommerfrische, natürlich aussehende Haut das ganze Jahr.

Anwendung: Gleichmäßig auf die gereinigte Haut auftragen. Knöchel, Knie und Ellenbogen aussparen. Anschließend die Handinnenflächen gründlich waschen. Kontakt mit Textilien vermeiden, bis die Lotion vollständig eingezogen ist. Täglich anwenden bis der gewünschte Hautton erreicht ist. Schützt nicht vor Sonnenbrand!

Meinung: Mit 13, 14 hatte ich mal ein Unglück mit einem bebe young care Selbstbräuner, aufgrund dessen ich mehrere Wochen lang nur noch lange Hosen und Oberteile tragen konnte. Zum Glück hatte ich damals darauf verzichtet, das Produkt, übereifrig wie ich war, auch gleich noch im Gesicht auszuprobieren… Heute weiß ich, dass es zu „Unfall“ vermutlich vor allem gekommen ist, weil ich die Lotion unsachgemäß aufgetragen habe, aber dennoch habe ich mich nach dieser Katastrophe erstmal jahrelang von Selbstbräuner ferngehalten, obwohl ich so ziemlich der blasseste Mensch auf Erden bin, vor allem an den Beinen.
Als ich dann vor einigen Wochen vor dem alverde-Selbstbräuner in der Drogerie stand, feststellte, dass er das „vegan“-Siegel trägt und halbwegs erschwinglich ist, konnte ich nicht anders und habe mit etwas Skepsis im Bauch zugegriffen. Dieses Mal informierte ich mich aber lieber, wie man Selbstbräuner am Besten aufträgt.

Kurz zusammen gefasst:
Vor dem Auftragen duschen oder baden und ein Peeling verwenden, um Hautschuppen zu lösen, die verhindern, dass der Selbstbräuner gleichmäßig in die Haut einziehen kann.
Dafür Sorgen, dass die Hauptpartien, auf die man den Selbstbräuner auftragen will, komplett abgetrocknet sind.
Die Lotion möglichst gleichmäßig auftragen und keine Stellen übersehen, damit das Ergebnis am Ende ebenfalls schön gleichmäßig wird.
Knie und Knöchel (ich verwende in bislang nur an den Beinen) aussparen, ansonsten kommt es dort zu hässlichen, fleckigen Verfärbungen.
Die Hände sofort nach dem Auftragen waschen, ansonsten könnten sie eventuell am Ende etwas orange aussehen.

Ich muss sagen, ich bin ziemlich begeistert von diesem Selbstbräuner. Die Anwendung ist sehr simpel und man sieht wirklich schon bei der zweiten deutliche Ergebnisse. Die Farbe wird ohne Probleme (insofern man sich an die oben genannten Tipps hält) gleichmäßig und sieht dabei auch noch recht natürlich aus. Mit Verfärbungen an den Händen hatte ich keine Probleme, ich hatte nur einen kleinen Unfall mit meinem unteren Innenarm – wie auch immer das passieren konnte, hat sich dort auf einem kleinen Quader Haut wohl ein wenig Creme verteilt und jetzt ist dort ein Stück Haut braun-schimmernd, was aber nicht weiter schlimm ist und sich vermutlich auch recht bald wieder verlieren wird. Nächsten Sommer werde ich definitiv auch die Arme cremen, jetzt bleibe ich erstmal nur bei den Beinen.
Was es sonst noch über den Selbstbräuner zu sagen gibt? Er ist, wie schon erwähnt, vegan und trägt das strenge Natrue-Siegel. Er ist ziemlich ergiebig und der Geruch ist in Ordnung. Wenn man ih gut einreibt, dann muss man auch nicht wirklich lange warten, bis er eingezogen ist und man seine Klamotten anziehen kann. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. Also: Solltet ihr ein genauso blasser Typ sein wie ich oder die Sommerbräune in den Herbst und Winter herüberretten wollen, dann lege ich euch dieses Produkt echt ans Herz!

Advertisements

4 Comments

    1. Als ich in Norwegen war, habe ich meine Arme kontinuierlich in die Sonne gehalten und sie sind für meine Verhältnisse echt braun geworden (jedenfalls erkennt man deutlich den Hauttonunterschied dort, wo die Festivalbändchen drüber liegen. Und weil ich das Braun an den Armen so schön fand und meine Beine so seltsam fleischig weiß sind (upsi), habe ich gedacht, da muss ich mal was tun. 😀 Im Gesicht mag ich meine Blässe aber auch ganz gerne, muss ich sagen. Schneewittchen und so. (Haha.)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s