Vegan For Fit – Attila Hildmann; Erster Eindruck.

Vor einigen Tagen bekam ich ein Leseexemplar von Attila Hildmanns neuem Kochbuch „Vegan For Fit“ vom Becker Joest Volk Verlag zugeschickt. Da ich jedoch die ganze Zeit unterwegs war, bin ich erst heute dazu gekommen, das Buch einer genaueren Musterung zu unterziehen. Sagen wir so: Der erste Eindruck ist durch und durch positiv.

Buchdetails: 264 Seiten, gebunden, mit 24seitigem Beiheft zum Herausnehmen, lieferbar seit 28.08.2012, 29,95 €

Das sagt der Verlag zum Inhalt:

Diät oder Wohlfühlprogramm?
Warum kann man eine Diät nicht als Wohlfühlprogramm gestalten? So, dass man Übergewicht abbaut und Defizite ausgleicht? So, dass die Neigung zu Zivilisationskrankheiten wirksam zurückgebildet wird?
Attila Hildmann ist Deutschlands bekanntester Vegankoch. Zweimal hintereinander gewann er den Titel „Bestes vegetarisches Kochbuch des Jahres“. Millionen Zuschauer erlebten bei Stefan Raab, Stern TV und Co., wie man mit Kürbispommes, Nudeln aus Zucchini und Eis ohne Sahne und Milch selbst passionierte Nicht-Vegetarier begeistert und dabei abspeckt.

Zum ersten Mal im Leben
In Vegan for Fit zeigt er, was man mit einem Rundum-„Reset“ von Körper und Geist in 30 Tagen erreicht. Die verblüffenden Erfahrungen, die die Teilnehmer in den Testreihen seiner „Facebook-Challenge 2012“ mit dieser Diät-Form gemacht haben, sprechen für sich. Viele der „Probanden“ kommen im Beileger des Buchs ausführlich zu Wort.
Für die meisten Menschen entsteht bei Attilas Challenge zum ersten Mal im Leben ein Gefühl dafür, wie es sich anfühlt, sich konsequent richtig zu ernähren: ohne gehärtete Fette, ohne Cholesterin, ohne Hormone, ohne Trennmittel, ohne künstliche Farbstoffe, ohne Emulgatoren und ohne leere Kohlenhydrate.

Die gute Nachricht
In kürzester Zeit erholt sich der Körper vom Dauerbeschuss durch angeblich gut gemeinte chemische Zusatzstoffe. Mehr als ein Dutzend ernährungsbedingte Leiden oder Zivilisationsbeschwerden bilden sich spontan zurück. Zudem verschwinden überflüssige Pfunde mit der vitalstoffreichsten Diätform, die bisher bekannt ist. Das Ernährungsprogramm des angehenden Physikers orientiert sich dabei an modernen wissenschaftlichen Erkenntnissen, die übereinstimmend eine ausgewogene, pflanzenbetonte Ernährung empfehlen, um auch vor Herzinfarkt, Krebs und Schlaganfall wirksam zu schützen.

Das sagt der Verlag zum Autoren:

Attila Hildmann, angehender Physiker und Deutschlands Vegan-Koch Nr. 1, ist ein wahrer Meister trickreicher Rezeptideen, die auch den verwöhntesten Gaumen begeistern. Selbst deftige Geschmacksrichtungen, wie man sie eigentlich nur von Fleisch kennt, zaubert er mühelos auf den Teller, zum Beispiel
fleischlose „Bolognese“, einen veganen „Döner“ bis hin zum komplett milch- und sojafreien Cashew- Cremeeis. Seit Attila Hildmanns letztes Kochbuch vom Vegetarierbund als Kochbuch des Jahres ausgezeichnet wurde, stürzen sich TV- und Radiostationen auf den sympathischen Koch, der bereits als „Jamie Oliver der Vegetarier und Veganer“ bezeichnet wird.

Das Buch besticht durch unglaublich hochwertige Bilder, eine abwechslungsreiche Rezeptauswahl, die in mehrere Kategorien (Morgens, Mittags und Abends, Snacks, Belohnungen) und zwei Stufen unterteilt ist. Außerdem gibt es zahlreiche Hintergrundinformationen zum Thema Veganismus und veganem Abnehmen sowie Sport (hinten findet man einige Übungen) und die Vorteile gesunder Ernährung.

Spaß macht auch das Wälzen des Beiheftes,  in dem 40 Teilnehmer der 30-Tage-Challenge erzählen, von wo sie kommen (ob sie auch sonst vegan leben, wie viel sie in den 30 Tagen abgenommen haben) und wohin es gehen soll (ob sie weiterhin vegan leben werden, was ihnen die 30 Tage gebracht haben). Auch die Bilder sind zum Teil echt inspirierend und faszinierend. Sie beweisen, dass eine Ernährungsumstellung, die nichts mit Hungern zutun hat (bei keinem der Rezepte hat man auch nur im Entferntesten das Gefühl, man müsse hungern!), machbar ist und sogar noch eine ganze Menge Vorteile mit sich bringt und Spaß machen kann.

Ich werde mich auch an die Challenge wagen. Zum einen, weil ich die zwei, drei Kilo Gewichtsschwankungen, die ich habe, gerne eliminieren würde, zum anderen, weil ich gerne mehr Sport machen und etwas definiertere Oberschenkel  erlangen würde. Außerdem habe ich gelesen, dass sich bei einigen durch die 30-Tage-Challenge auch das Hautbild extrem verbessert hat. Meine Hautprobleme (ich hatte nie total frappierende, gestört haben sie mich aber dennoch – vor allem an den Armen hatte ich lange echt Pickelalarm, das habe ich seit meiner Enährungsumstellung vor über einem Jahr aber definitiv viel besser im Griff) würden sich eventuell durch die Challenge auch noch verbessern, vor allem, weil in keinem der Rezepte Industriezucker vorkommt. Auch berichten viele der Teilnehmer, dass sie sich viel wacher und fitter fühlen. Schaden kann das garantiert nicht, vor allem, weil für mich in wenigen Wochen die Uni beginnt.

Startdatum der Challenge wird der 1. Oktober sein. Falls sich jemand anschließen möchte: Das Buch ist definitiv eine absolut gelungene Investition und sobald man die handvoll etwas exotischerer Zutaten gekauft hat, ist es, so wie ich das jetzt einschätzen kann, auch nicht übermäßig teuer, die Rezepte auszuprobieren und 30 Tage nach ihnen zu leben.

Ich werde euch hier selbstredend auf dem Laufenden über mein Projekt halten (außerdem folgt bald auch noch ein Post über mein erstes veganes Jahr!) und nach den 30 Tagen eine finale Bewertung zu Attila Hildmanns neuem Kochbuch schreiben. Seid gespannt! Bleibt dran!

Advertisements

2 Kommentare

  1. Hört sich ziemlich interessant an, auch um mal auszuprobieren ob man (voerst nur für einen begrenzente Zeitraum) wirklich hundertprozentig vegan leben kann. Es wäre super, wenn du mal ein paar Rezepte als Beispiele hier zeigen würdest ! 🙂

  2. Huhu,
    dank deines Artikels bin ich auch zum Buch und zu der Challenge gekommen! 😉
    Habe schon angefangen, weil ich bis Ende Oktober mit der Challenge durch sein möchte. Es ist wirklich klasse! Ich wünsche Dir viel Spaß wenn Du anfängst!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s