30 Questions That Will Change The Way You Think.

Über @HappySchnitzel stieß ich auf diesen wunderbaren Blogpost – einen Blogpost, der anpreist, dass 30 Fragen unsere Art und Weise zu denken verändern können. Ich bin gespannt – und versuche es.

How old would you be if you didn’t know how old you are?
25, vielleicht. Manchmal jünger, selten älter, oft tageszeit-, begleitungs- und tätigkeitsabhängig.
Which is worse, failing or never trying?
Never trying. Immer. Aus Versagen lernt man, etwas nicht zu versuchen, verdammt einem zu ewigem „Was wäre gewesen, wenn…?“.
When it’s all said and done, will you have said more than you’ve done?
Ich hoffe nicht. Ich möchte irgendwann, im Schaukelstuhl, sagen können, dass ich die Herausforderung immer gesucht habe, dass ich immer die Ärmel hochgekrempelt und gewagt habe.
What is the one thing you’d most like to change about the world?
Den grenzenlosen, gesellschaften zerfressenden Egoismus.
Are you doing what you believe in, or are you settling for what you are doing?
Ich hoffe, dass ich noch sehr, sehr lange dazu in der Lage bin, das zu tun, woran ich glaube. Es macht mir Angst daran zu denken, dass eines Tages vielleicht der Moment kommt, in dem ich keinen Ausweg mehr sehe und mich irgendwie in meinem Leben „einrichten“ muss.
To what degree have you actually controlled the course your life has taken?
Ich habe die drei Dinge geschafft, die mir schon in der ersten Klasse extrem erstrebenswert schienen: Den Führerschein machen, volljährig werden, Abitur machen – ein gutes noch dazu. Der Rest wird sich zeigen, ich bin ja noch nicht einmal 20.
Are you more worried about doing things right, or doing the right things?
Vermutlich hält sich das die Waage – ich möchte weder Zeit auf Dinge verwenden, die mich unglücklich machen oder mich davon ablenken das zu tun, was ich eigentlich gerne tun würde, noch möchte ich Dinge, an denen mir sehr viel liegt, falsch machen oder vor die Wand fahren.
If you could offer a newborn child only one piece of advice, what would it be?
Be brave – against all odds.
Would you break the law to save a loved one?
Ja.
Have you ever seen insanity where you later saw creativity?
Ja – und: Ich denke, Irrsinn ist ein ziemlich guter Nährboden für Kreativität.
What’s something you know you do differently than most people?
Ich lebe vegan. Aber: Ich möchte das nicht heroisieren. Es ist nichts, wofür ich Applaus oder einen Orden verlange. Solange man diesem wichtigen Teil von mir mit Respekt und vielleicht sogar Interesse begegnet, bin ich glücklich.
How come the things that make you happy don’t make everyone happy?
Jeder Mensch hat andere Erwartungshaltung – an sich selbst, an andere, dem Leben gegenüber. Mich machen die kleinen Dinge glücklich – verkleidete Kinder in einem Garten herumtollen sehen, ein schöner Sonnenuntergang, ein gutes Essen -, aber es ist völlig okay, wenn für andere eher das große Gesamt-Glück wichtig ist. (Ja, ich kann auch damit Leben, dass andere Glück mit Reichtum gleichsetzen, auch wenn das nicht mein Weg ist und hoffentlich auch niemals sein wird.)
What one thing have you not done that you really want to do? What’s holding you back?
Do you push the elevator button more than once? Do you really believe it makes the elevator faster?
Zu meiner Schande muss ich gestehen: Ja, das tue ich. Dreimal, mindestens. Ich denke immer, es könnte ja sein, dass der erste Versuch nicht funktioniert hat und dann drücke ich einfach nochmal. Meine Ungeduld mag ein Erklärung dafür sein, wenn ich irgendwo hin will, dann aber auch bitte so schnell wie möglich. Kommt der Aufzug nach einer Weile nicht und ich muss nicht gerade in den sechzehnten Stock, dann nehme ich im Übrigen die Treppe.
Why are you, you?
Weil ich immer mehr will, mir immer Ziele setze, schlecht stillhalten kann, an Dinge glaube.
Have you been the kind of friend you want as a friend?
Ich glaube, ich bin eine Freundin, auf die man sich verlassen kann und die sehr loyal ist, wenn man sie erstmal als Freundin hat gewinnen können, andererseits bin ich schon froh, dass meine Freunde nicht genau so sind wie ich. Schnittmengen sind super, aber ich denke, es ist ziemlich schwierig, mit seinem charakterlichen Spiegelbild befreundet zu sein.
Would you rather lose all of your old memories, or never be able to make new ones?
Vielleicht ist das die Frage aller Fragen – eine Frage, die man nur unter extremem Schmerz beantworten kann. Einerseits bin ich nur zu der jungen Frau geworden, die ich bin, weil ich die Erfahrungen gemacht habe, die ich gemacht habe, andererseits kann ich mir ein Leben, in dem ich keine neuen Erinnerungen und Erfahrungen mehr sammeln kann, nur schwerlich – gar nicht, eigentlich – vorstellen. Vermutlich würde ich mich, mit sehr viel Bauchschmerzen, dafür entscheiden, auf meine alten Erinnerungen zu verzichten.
Is is possible to know the truth without challenging it first?
Ich bin nicht wirklich sicher – ich glaube, um etwas als Wahrheit bezeichnen zu können, muss man es erst sehr genau betrachten und ausloten, andererseits gibt es auch unumstößliche Wahrheiten, die man nicht erst unter die Lupe nehmen musste, um sie als Wahrheit durchgehen zu lassen.
Has your greatest fear ever come true?
Nein.
At what time in your recent past have you felt most passionate and alive?
In den letzten 12 Monaten.
If not now, then when?
Eben.
If you haven’t achieved it yet, what do you have to lose?
Nichts – und das ist der Grund, alles ebenmögliche auszuprobieren!
Have you ever been with someone, said nothing, and walked away feeling like you just had the best conversation ever?
Auf so einen Moment warte ich noch. Ich glaube, das wäre extrem großartig.
When was the last time you marched into the dark with only the soft glow of an idea you strongly believed in?
Das ist eigentlich noch gar nicht so lange her – als ich sagte „Hell yeah, ich wandere vier Wochen mit dir durch Norwegen“, ohne eigentlich genau zu wissen, was sowas mit sich bringt.
If you knew that everyone you know was going to die tomorrow, who would you visit today?
Meine Eltern und eine handvoll guter Freunde. Am Liebsten würde ich sie alle um mich scharren und jede verbleibende Minute mit ihnen verbringen.
Would you be willing to reduce your life expectancy by 10 years to become extremely attractive or famous?
Nein.
What is the difference between being alive and truly living?
Es gibt einen ziemlich großen Unterschied dazwischen, ob man morgens einfach nur aufsteht um den Tag hinter sich zu bringen, oder ob man morgens aufsteht, um den Tag zu rocken. Und ich denke, genau das ist der Unterschied zwischen „being alive“ und „truly living“.
What would you do differently if you knew nobody would judge you?
Ich hätte schon eher und viel deutlicher den Mut, mein Ding zu machen, meinen Weg zu gehen, hätte vermutlich in der Mittelstufe weniger Energie darauf verwendet, an Freundschaften festzuhalten, die dazu bestimmt waren, mir früher oder später aus den Fingern zu gleiten. Erst, als ich mich endgültig abgegrenzt habe, habe ich herausfinden können: Ich bin nicht die einzige, die so empfindet, es gibt eine Ecke, in der ich mich gewollt und aufgehoben fühlen kann.
When was the last time you noticed the sound of your own breathing?
Gerade erst – ich bin etwas erkältet und höre mich an wie ein alternder Rockstar, der zu lange zu viele Zigaretten geraucht hat.
Decisions are being made right now. The question is: Are you making them for yourself, or are you letting others make them for you?
Ich denke, ich führe ein sehr selbstbestimmtes Leben, bin mir aber auch darüber im Klaren, dass ich bereits Entscheidungen getroffen habe, bei denen Rücksicht oder meine Gefühle für andere Menschen eine nicht ganz unwesentliche Rolle gespielt haben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s