Projekt 2011, Januar-Bilanz.

Einen Monat ist 2011 nun also schon alt. Könnt ihr das glauben? Diese vier Wochen sind an mir vorbeigerast, haben mich aber nie vergessen lassen, was ich mir für das Jahr vorgenommen habe. Wenn ich eine erste Bilanz ziehe, dann sehe ich, dass ich eigentlich sehr zufrieden sein kann, mit dem, was ich bislang geleistet habe. Ich habe schon einige Punkte von meiner Liste mit Vorsätzen angepackt – und darauf möchte ich in Form dieses Artikels gerne kurz zurückblicken.

Gelesen im Januar 2011:

Das Regenmädchen – Gabi Kreslehner, 295 Seiten Januar (01.01.2011 – 08.01.2011)
Nächsten Sommer – Edgar Rai, 236 Seiten Januar (08.01.2011 – 22.01.2011)
Deutschland schlafft ab – Sara Zinn, 263 Seiten Januar (22.01.2011 – 30.01.2011)

Gesehen im Januar 2011:

Terminal – 1. Januar 2011
Findet Nemo – 3. Januar 2011
Zweiohrküken – 8. Januar 2011
Lost Season 1 Rewatch – 19. Dezember 2010 – 15. Januar 2011
Lost Season 2 Rewatch – 15. Januar 2011 – 3. Februar 2011
The O.C. Season 1 9. Januar – 16. Januar 2011
The Vampire Diaries Season 1 (ab Folge 5) – 16. Januar 2011 – (im Internet)
Inception – 22. Januar 2011
Fringe Season 2 (ab Folge 11) – 24. Januar 2011 – 28. Januar 2011
Alias Season 1 – 29. Januar 2011 –
neue Folgen Grey’s Anatomy Season 7

Was mir zudem aufgefallen ist: Wie sparsam ich geworden bin. Ich habe kein einziges Buch gekauft (eines habe ich von einem Gutschein bestellt und sofort gelesen, ein anderes hat mir meine Mama für meine Facharbeit spendiert, ferner gab es zwei Leseexemplare) und auch keine Klamotten. Ein bisschen Geld ist für DVDs draufgegangen, aber das waren auch eher Schnäppchen. (Und die erste Staffel Alias ergatterte ich über Tauschticket.) Ansonsten war ich einmal tanken, aber auch da hatte ich noch einen Gutschein von meinem 18. Geburtstag und musste selbst nicht so viel beisteuern.

Ich war beim Yoga und beim Aerobic. (Das Anmeldeformular für letzteres liegt ausgefüllt hier herum und wird im Februar abgegeben. Somit wäre das also auch so gut wie erledigt.)  Ich habe immer wieder ein bisschen ausgemistet und brav meinen Kalender geführt, also läuft das mit dem „Besser organisiert sein“ auch ganz gut. Neues ausprobiert habe ich auch. Ich war, wie gesagt, zum allersten Mal beim Yoga und ich habe zwei verschiedene Muffinrezepte ausprobiert, von denen ich aber nur eines weiterempfehlen kann. (Bilder und Rezepte folgen.)

Woran ich noch arbeiten kann? An meiner Disziplin, wenn es um Schule und Ähnliches geht. Und ich sollte fleißiger Tagebuch führen – das will ich später schließlich mal meinen Kindern schenken. Das mir irgendwann, in einem Jahr oder in zehn, eine Erinnerung sein soll an eine längst vergessene Zeit.

Der Januar war eine kleine Achterbahnfahrt. Ich habe gelacht und geweint, war glücklich und unglücklich, aber insgesamt hat das Positive überwogen. Endlich mal wieder.

(Bild via.)

Advertisements

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s