Mühevoll zusammengeflickt.

Manchmal fällt es mir so unglaublich schwer zu entscheiden, ob ich deine Disziplin als deine größte Stärke oder als deine größte Schwäche empfinde. Du planst jeden Tag, als wärest du eine vielgefragte Politikerin, forderst von dir noch mehr, als du von anderen forderst, etwas, das ich so geschätzt habe, als ich dich das erste Mal traf. Meine Ex-Freundin hatte von mir immer mehr erwartet, als von sich und irgendwann hatte ich es so satt, an meine Grenzen zu gehen, ständig, ohne dass sie überhaupt eine einzige ihrer eigenen erreicht hätte. Du bist anders, als alles, was vorher dagewesen ist. Du erschlägst Spinnen selber und hast all unsere Möbel zusammengebaut, nachdem ich gescheitert war, mehrfach. Du fährst in den Baumarkt, wenn du nichts mit dir anzufangen weißt, und streichst sonntagmorgens um 7 unsere Schlafzimmerwand, ohne Vorankündigung, aber mit einem beseelten Lächeln, das es mir unmöglich macht, mich darüber zu beschweren, dass du mich immer so unsanft weckst. („Was meinst du, ist pflaume nicht eine geniale Farbe zum Angucken, vor dem Einschlafen? Nathan? Du schläfst doch nicht mehr, oder?“ „Nein. Nicht mehr.“) Manchmal warte ich darauf, dass du zusammenbrichst, dass du einfach eines Morgens sagst, du stündest heute nicht auf und hättest einfach mal keine Ambitionen, die Welt zu retten. Wenn mich jemand fragen würde, wer für mich ein Burnout-Kandidat ist, dann schriebe ich deinen Namen auf einen Zettel, hinter vorgehaltener Hand, damit du nicht sähest, dass ich mich um dich sorge. Du kannst nichts weniger ausstehen, als Menschen, die sich um dich sorgen. Irgendwann hast du mal gesagt, dich würde das erdrücken, das Bedürfnis anderer, die Macht über jemanden zu erlangen, indem man ihn auf seine Schwächen reduziert und die Arme mit einem betont besorgten Gesichtsausdruck ausbreitet. Meine Sorge ist echt, aber ich weiß, dass du sie nicht ertragen würdest und ich möchte, dass du mich erträgst. Ich möchte mehr. Ich möchte, dass du bleibst, wenn andere gingen. Weil auch ich eine Schwäche habe. Du bist meine Schwäche. Ich kann mir ein Leben ohne dich nicht mehr vorstellen. Du bist der Teil, der gefehlt hat, um mich zu dem Menschen zu machen, den ich gerne im Spiegel angucke. Wenn du gingest, dann fiele all das wieder auseinander, all das, was ich mühevoll in den letzten drei Jahren zusammengeflickt habe. Ich möchte nicht irgendwann im Bett liegen und das einzige, was noch da ist, ist diese scheußliche pflaumenfarbige Wand, die an dich erinnert.

(Bild via.)

Advertisements

3 Comments

  1. Dein neues Layout gefällt mir, es passt besser zu dem Inhalt und dieses ganz schmale war vielleicht doch etwas zu schmal im Nachhinein.
    Übrigens danke für deinen Kommentar und deinen Filmtipp, vielleicht werde ich ihn mir mal ansehen, Audrey Tautou mag ich sehr gern und deine kurze Beschreibung klingt gut.

  2. Wow, das ist echt schön. (:
    Also. ich würde mir ein Buch von dir kaufen.
    Sag Bescheid, wenn’s soweit ist. :d

    Das Layout…gefällt mir zwar gut, aber ich mochte das Alte lieber. (:

    Allerliebste Grüße, Noelle. ♥

  3. Ganz und gar zauberhaft.
    Du hast diese Fähigkeit, deine Leser tief im Herzen zu berühren. Und dafür musst du nur Alltäglichkeiten schildern. Mit Magie umweben.
    Schreib um dein Leben, meine Liebe.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s